NEUIGKEITEN IM ESELPARADIES

 

TV-Clip in der "Tierwelt" auf  Tele M1

 

Eselparadies

 

Tierisch 30.07.20: Eselparadies

Nigel Carey und Willi Steffen halten seit 35 Jahren Esel. Mit ihrem Gnadenhof haben sie ein Lebenswerk geschaffen, ihre Tiere bedeuten ihnen alles. Bei ihnen finden neben Esel auch Schafe, Ziegen, Hühner und Kaninchen einen Lebensplatz.

www.telem1.ch

                                                                    zum abspielen     ▶️ hier drücken

WIR STELLEN VOR

 

 

 

          Hallo ich bin "SINA"    

             eine neue Eselin im «Eselparadies»

 

 

 

Am zweiten Neujahrstag 2020 bekamen wir aus dem Toggenburg einen verzweifelten Anruf, ja fast einen Hilfeschrei.

Sie habe zwei Esel gehabt, Mutter und Tochter. Vor kurzem sei die Mutter gestorben und nun muss die Tochter «Sina» umplatziert werden, da man einen Esel alleine nicht halten kann. Sie könne leider das Tier nicht mehr behalten.

Wir überlegten nicht lange und haben uns das Tier angeschaut und beschlossen, dass «Sina» bei uns ein neues Zuhause bekommt. Wir hatten noch einen letzten Platz für einen Esel frei. Die Vorbesitzerin hat uns noch auf einem Zahnstellungsfehler bei «Sina» aufmerksam gemacht und sie fresse etwas unkonventionell. Wir nahmen das zur Kenntnis und versprachen ihr mit unserem Tierarzt diese Sache zu besprechen. 

Kaum bei uns stellten wir fest, dass «Sina» fast nichts fressen konnte und ein massives Problem vorlag. Die Abklärung unseres Haus-Tierarztes ergab, dass «Sina» aufgrund des «Zahnstellungsfehlers» das Futter nicht richtig zerkleinern kann. Sie hatte auch grosse Schmerzen bei jeder Futteraufnahme, da die Zähne sich in die Mundhöhle bohrten. Nur ein Tierspital könne ihr helfen. Wir brachten «Sina» nach Anmeldung am 13. Januar nach Zürich ins Uni-Tierspital. 

Der behandelnde Veterinär sprach vom schlimmsten Fall in seiner Karriere! Nach über dreieinhalb Stunden Behandlung kann sie wieder etwas besser und vor allem fast schmerzfrei fressen. 

Das war mein grösstes Geburtstagsgeschenk!

Auch dank einem speziellen Futter, eigentlich für ältere Tiere, das sie besser zu sich nehmen kann, macht sie nun einen wesentlich besseren Eindruck. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittlerweile hat sie sich auch gut in die Herde eingelebt und integriert. Sie versteht sich sehr gut mit unserem anderen Sorgenkind «Schneeflöckli». Mit ihr geniesst sie jeden Abend das gemeinsame Diner!

Es ist aber noch lange nicht ausgestanden und es wird noch weitere «Sitzungen» mit dem Tierarzt geben...

 

 

18.02.2020

«Sina» geht es nach einer erneuten Behandlung, dieses Mal durch unseren Veterinär-Zahnarzt, immer besser. Sie freut sich jeden Tag mit «Schneeflöckli» und allen anderen Esel herumzutollen. 

Geschichte von "Schneeflöckli"             

 

 

 

 

Ende 2018

Ein wunderbares Jahr mit einem herrlichen Sommer ging zur Neige. Wir hatten viel Freude und wunderschöne Erlebnisse mit unseren Tieren und viele schöne Momente mit Besuchern, Paten und Freunden. Leider mussten wir im Dezember an einem unserer Esel «Schneeflöckli» mehrere Tumore (Sarkoide) am Euter feststellen. Es handelt sich dabei um eine tumorbildende, krankhafte Hautveränderung bei Pferden, Eseln und Maultieren. Wir haben uns von verschiedensten Seiten, Tierärzte, Heilpraktiker und Donkey Sanctuary beraten lassen. Wir versuchten es zunächst mit homöopathischen Mitteln mit leider wenigen Erfolgen. Um das Tier nicht länger leiden zu lassen haben wir uns zu einem chirurgischen Eingriff entschieden. Uns war klar, dass es keine Erfolgsgarantie gibt, trotzdem wollten wir alles nur Mögliche Versuchen um ihr zu helfen. Die Operation verlief recht gut, aber leider konnten die Sarkoide nicht alle entfernt werden. Deswegen müssen wir sie weiterhin bei uns behandeln.

Wir konnten «Schneeflöckli» kurz nach Weihnachten wieder nach Hause nehmen. Bange Tage und schlaflose Nächte folgten.

Dann der nächste Schock! «Schneeflöckli» frisst und trinkt nicht mehr! Und schon wieder musste der Notfallarzt auf den Hof kommen. Eine chronische Magenüberlastung wurde diagnostiziert. Sie hat einen «Klumpen» der fast 90%!!! ihres Magens einnimmt. Klar, dass sie nichts mehr frisst. Auf Drängen des Arztes habe wir sie umgehend in eine Pferdeklinik verbracht. Dort wurde sie vier Tage gefastet und zweimal täglich mit einer Nasenschlundsonde den Magen gespült. Zurück auf dem Hof muss «Schneeflöckli mit einem Kurzrauhfutter - Mash alle zwei Stunden, sechs Mal am Tag gefüttert werden. Aber auch das nehmen wir für «Schneeflöckli’s» Wohl auf uns, auch wenn wir langsam aber sicher am Anschlag laufen. Das ziehen wir jetzt sechs Wochen lang durch und hoffen auf eine Besserung...

​​

Update 28.01.2019: 

"Schneeflöckli" frisst brav ihr Spezialbrei und auch wieder ein bisschen Heu. Sie muss zwar immer noch fünf, sechs Mal am Tag gefüttert werden aber sie ist guter Dinge und macht einen guten Eindruck. Das macht uns sehr Freude. Wir hoffen auf weiterhin gute Besserung...

​​

Update 07.02.19:

Mittlerweile konnten wir die Fütterung mit dem Spezialbrei etwas reduzieren und «Schneeflöcklli» nimmt jetzt wieder mehr Heu zu sich. Ein Fortschritt! Auch die Sarkoide auf der rechten Bauchseite haben sich zurückgebildet, auf der linken Seite leider noch nicht. Sie werden weiterhin mit Salben behandelt! 

​​

Update 18.02.2019:

Gute und weniger gute Nachrichten: Die guten Nachrichten, «Schneeflöckli» kann wieder mit ihren Artgenossen zusammen das normale Futter zu sich nehmen, wir geben Ihr nur noch zweimal am Tag das Spezialfutter.

Leider mussten wir auch feststellen, dass der Tumor unaufhaltsam weiter wächst...

Wir behalten alles im Auge und hoffen das Beste!

​​

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Update 27.02.2019:

«Schneeflöckli» ist jetzt wieder die ganze Zeit über bei der Herde und muss nur noch einmal mit dem Spezialfutter gefüttert werden. Die Sarkoide auf der einen Seite sind immer noch vorhanden und wachsen weiter. Wir behandeln sie weiter... und hoffen!!!

​​

Update 24.04.2019:

Unser «Schneeflöckli» ist immer guter Dinge und meistert ihr Schicksal sehr gut. Sie muss immer noch das Spezialfutter einnehmen. Die Wunden verheilen leider nicht so schnell, also so geht die Behandlung immer weiter... ​

​Update 08.01.2020:

​Wie alle Tiere bei uns ist auch "Schneeflöckli" gut in's neue Jahr gestartet. Ihr geht es recht gut, ist zufrieden und geniesst ihr Leben. Ihre gesundheitliche Situation ist stabil. Der Tumor ist momentan im "Ruhemodus"! Die intensive Pflege geht aber weiter.  

​Update 25.02.2020:

Zu früh gefreut...

Leider mussten wir feststellen, dass sich der Tumor wieder vergrössert hat, trotzdem hat sie immer noch grosse Freude am täglichen Leben mit den anderen Tieren.

Wir versuchen alles Menschenmögliche um ihre Lebensqualität und Lebensfreude so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.

​Update 30.07.2020:

"Schneeflöckli" ist zufrieden und frisst immer noch gerne ihr Spezialfutter, auch wenn der Tumor sich weiter in ihrem Körper ausbreitet. Schmerzen hat sie keine und sie geniesst auch die nun heissen Tage mit ihren Herdenmitgliedern.  

Letztes Update:

Leider mussten wir uns von unserem geliebten "Schneeflöckli" nun verabschieden. Trotz täglichen intensiver medizinischen Pflege und

liebevoller Betreuung, ist der Tumor weitergewachsen und "Schneeflöckli" hat nun am Schluss sehr darunter gelitten.

Sie ist am Dienstag 15. September 2020 friedlich in unseren Armen eingeschlafen.

Wir werden sie sehr vermissen, aber die wunderschöne Zeit zusammen mit uns und ihrer Zwei- und Vierbeinigen Weggefährten werden uns immer in Erinnerung bleiben.   " RIP"

 

Wir möchten uns bei allen, die uns mit der liebevollen Pflege von "Schneeflocki" geholfen haben, aufs  herzlichste Bedanken!

R I P

© 2017 by eselparadies.ch